loading icon
Ausbildung zum Ernährungsberater

Die Ausbildung zum Ernährungsberater

Mit der Ausbildung zum Ernährungsberater werden Sie zur qualifizierten Fachkraft. Sie stehen gesunden oder kranken Menschen zur Seite, wenn diese aus eigener Motivation oder auf ärztlichen Rat ihre gewohnte Ernährung umstellen wollen oder müssen. Die Gründe für eine Änderung der Essgewohnheiten sind vielfältig. Oft sind es Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, Übergewicht, Diabetes oder Störungen im Bereich der Leber- oder Nierenfunktion, die den Schritt der Ernährungsumstellung zwingend notwendig machen. Auch bei Essstörungen sowie den immer häufiger auftretenden Allergien oder Unverträglichkeiten bringen eine professionelle Analyse und Veränderung der Ernährungsgewohnheiten oft eine deutliche Linderung der Beschwerden. Ständig im Wachsen begriffen ist zudem die Zahl der Gesundheitsbewussten, die durch eine gezielte Ernährung bis ins hohe Alter fit und leistungsfähig bleiben und ernährungsbedingte Zivilisationskrankheiten gar nicht erst entstehen lassen möchten.

Ernährungsberater unterstützen die Ratsuchenden kompetent auf dem Weg zur individuell optimalen Ernährung. Ihre Empfehlungen geben sie auf Basis einer sorgfältigen Anamnese, die die bisherige Ernährung der Patienten, deren gesundheitlich Ausgangssituation, das Gewicht und auch psychosoziale Faktoren wie Beruf, Familienverhältnisse, Freizeitverhalten und Stressbelastung einbezieht. Auf der Grundlage dieser Faktoren sowie eventueller ärztlicher Anweisungen erarbeiten ausgebildete Ernährungsberater individuelle Konzepte zur Ernährungsumstellung für Erwachsene, Jugendliche oder Kinder. Sie stellen detaillierte Essens- beziehungsweise Diätpläne auf, die sie ausführlich mit ihren Patienten besprechen, und unterstützen diese bei der Umsetzung der Pläne – oft auch in Zusammenarbeit mit Experten anderer Fachrichtungen wie Ärzten, Psychologen, Physiotherapeuten oder Altenpflegern.

Einsatzmöglichkeiten für Ernährungsberater

Ernährungsberater arbeiten im Rahmen von Gesundheitsvorsorge, Therapie oder Rehabilitation sowohl mit einzelnen Patienten als auch – zum Beispiel in Form von Informationsveranstaltungen oder Patientenseminaren – mit Gruppen. Das Berufsfeld ausgebildeter Ernährungsfachleute erstreckt sich von Akutkrankenhäusern und Rehabilitationskliniken über die Arbeit in Kureinrichtungen, Alten- und Pflegeheimen bis hin zur Bildungsarbeit bei Krankenkassen, an Volkshochschulen oder in der eigenen Praxis.

Inhalte der Ernährungsberater Ausbildung

Damit die Absolventen der Ausbildung zum Ernährungsberaters ihren Beruf kompetent und erfolgreich ausüben können, muss die Ausbildung eine ausgewogene Mischung von Theorie- und Praxiseinheiten beinhalten.

Um Menschen, die eine Ernährungsumstellung anstreben, kompetent beraten zu können, ist solides Fachwissen unverzichtbar. Wichtig sind grundlegende Kenntnisse im medizinischen Bereich – vor allem im Hinblick auf die Zusammenhänge zwischen Ernährung und Gesundheit beziehungsweise Krankheiten, die sich ganz oder zum Teil auf falsche Essgewohnheiten zurückführen lassen. Ernährungsberater müssen die Funktionsweise sowie mögliche Erkrankungen von Herz-Kreislauf-System und Verdauungsapparat, die Stoffwechselvorgänge sowie grundlegende Medikamentengruppen und deren Konsequenzen für die Ernährung kennen.

Unverzichtbar ist ein breites Wissen auf dem Gebiet der Nahrungsmittel und deren Nährstoffgehalt. In Beratungsgesprächen müssen Ernährungsberater Fragen zur Ernährungsphysiologie – etwa nach dem Brennwert verschiedener Lebensmittel oder nach deren spezifischen Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und Enzymen – ebenso sicher beantworten können wie Fragen nach der optimalen Trinkmenge oder Maßnahmen zur Stabilisierung des Säure-Basen-Haushalts . Darüber hinaus müssen sie wissen, welche besonderen Anforderungen an eine gesunde Ernährung für bestimmte Zielgruppen wie Sportler, Schwangere, Babys oder Senioren gelten. Auch die verschiedenen Ernährungsformen wie vegetarische oder vegane Ernährung, Roh- oder Vollwertkost, sowie die schonende Zubereitung von Lebensmitteln im Rahmen der Diätküche gehören zum Repertoire eines umfassend ausgebildeten Ernährungsberaters.

Da neben dem Expertenwissen bei der Erstellung individueller Diäten oder Ernährungskonzepte auch Einfühlungsvermögen für das Ansprechen sensibler Themen und psychologisch fundierte Motivierung der Patienten wichtig sind, gehören Gesprächsführung und Rhetorik als wichtiger Bestandteil zur Ausbildung zum Ernährungsberater. Im Sinne einer ganzheitlichen Betreuung ist Fingerspitzengefühl im Umgang mit den Ratsuchenden eine unverzichtbare Kernkompetenz in allen medizinischen oder medizinnahen Berufen. Angebote zur Beschaffung und Aufbereitung relevanter Informationen sowie zum Erstellen und Durchführen ansprechender Vorträge runden eine umfassende Ausbildung ab.

Eine vorausgehende Berufsausbildung in einem verwandten Beruf – etwa zum Diätassistenten oder zur Krankenschwester – ist von Vorteil, aber nicht zwingend nötig. Die Ausbildung kann bei verschiedenen Bildungsträgern im Präsenzunterricht oder als Fernstudium absolviert werden, wobei Inhalte und Dauer je nach Lehrinstitut variieren. Nach bestandener Prüfung erhalten die Absolventinnen und Absolventen ein Zeugnis vom jeweiligen Bildungsträger.

Die Ausbildung zum Ernährungsberater im Fernstudium

Die Inhalte der Ausbildung zum Ernährungsberater im Fernstudium entsprechen in vergleichbarer Weise denen eines Präsenzunterrichts, sodass alle Absolventen am Ende ihrer Ausbildung den gleichen Kenntnisstand haben. Die Teilnehmer am Fernstudium erhalten ihre Lektionen regelmäßig per Email,auf dem Postweg oder über die E-Learning Plattformen. Die nach neuesten didaktischen und methodischen Erkenntnissen aufgebauten Lehrbriefe machen ein erfolgreiches Selbststudium der Inhalte bequem möglich. Zusätzlich erhalten die Studenten eine umfassende Betreuung durch das Ferninstitut, das den Studenten kompetente Ansprechpartner für alle Rückfragen an die Seite stellt. Der Lernerfolg wird mit regelmäßigen Tests überprüft, die vom Teilnehmer eingereicht und von den Fachdozenten korrigiert und mit eingehendem Feedback zurückgegeben werden.

Gegenüber der Präsenzunterricht bietet das Fernstudium einige Vorteile: Es bietet örtlich gebundenen Interessierten die Möglichkeit einer qualifizierten Ausbildung und lässt sich durch die flexible und individuelle Einteilung der Lernphasen bestens mit einer beruflichen Tätigkeit und familiären Pflichten vereinbaren. Ein weiteres Plus: Der Einstieg in die Ausbildung ist jederzeit möglich.

Gibt es eine IHK-Zertifizierung für Ernährungsberater?

Teilnehmern am Fernstudiengang steht grundsätzlich auch die Möglichkeit offen, als Zusatzqualifikation ein IHK-Zertifikat zu erlangen. Die Ausbildung im fernlehrgang bietet eine solide Basis für die Prüfung bei den in Frage kommenden IHKs. Über die genauen Formalitäten zum Erlangen eines IHK-Zertifikats informieren die jeweiligen IHKs.

Karriere- und Gehaltsaussichten für Ernährungsberater

Die Berufsaussichten für Ernährungsberater mit erfolgreich abgeschlossener Ausbildung sind sehr gut. Dies liegt zum einen im steigenden Bedarf nach Ernährungsexperten im medizinischen Bereich, zum anderen im wachsenden Bewusstsein der Menschen im Hinblick auf eine gesunde Lebensführung. Neben den klassischen medizinischen Einrichtungen spielen zunehmend auch Bildungs- und Freizeiteinrichtungen wie Volkshochschulen und Vereine, Fitnessstudios oder Wellnesshotels als Beschäftigungsmöglichkeit für angestellte oder selbstständige Ernährungsberater eine maßgebliche Rolle.

Das Einkommen von Ernährungsberatern hängt stark von Arbeitgeber, Standort und eventuellen Zusatzqualifikationen ab. Durchschnittlich kann von einem monatlichen Gehalt von etwa 2500 Euro brutto ausgegangen werden, Selbstständige oder Ernährungsberater mit einschlägiger beruflicher Vorbildung können jedoch durchaus auch mehr verdienen.

Die passende Ausbildung zum Ernährungsberater

Sie möchten die Vorteile eines Fernstudiums in Anspruch nehmen? Falls auch Sie nun Interesse an dem Beruf des Ernährungsberaters bekommen haben sollten, können Sie sich ganz unverbindlich und kostenlos das Informationsmaterial der Fernakademien auf unserer Website anfordern. Entscheiden Sie in Ruhe von zu Hause und legen Sie Ihren Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft.

Infomaterial anfordern Banner - Berater
Infomaterial anfordern Banner - Berater
Infomaterial anfordern Banner - Berater
ILS Hochschule Logo

seit 1977

80.000 Fernschüler/Jahr

über 200 Fernkurse

90 % Bestehensquote

Bildungsgutscheine

zertifizierter Abschluss

gratis Probelektionen

4 Wochen Probestudium

Studiengemeinschaft Darmstadt Logo

seit 1948

60.000 Fernschüler/Jahr

über 200 Fernkurse

90 % Bestehensquote

Bildungsgutscheine

zertifizierter Abschluss

gratis Probelektionen

4 Wochen Probestudium

Fernakademie für Erwachsenenbildung Logo

seit 1989

80.000 Fernschüler/Jahr

über 200 Fernkurse

hohe Bestehensquote

Bildungsgutscheine

zertifizierter Abschluss

gratis Probelektionen

4 Wochen Probestudium

Hamburger Akademie für Fernstudien Logo

seit 1969

über 180 Fernkurse

Online Campus

hohe Bestehensquote

Bildungsgutscheine

zertifizierter Abschluss

gratis Probelektionen

4 Wochen Probestudium

Bildungswerk für therapeutische Berufe Logo

seit 1985

Spezialisierung möglich

Beginn jederzeit

hohe Bestehensquote

viele Fördermöglichkeiten

Existenzgründungsberatung

gratis Probelektionen

2 Wochen Probestudium

Impulse e.V. Logo