Werbeperson an der Sidebar, zeigt auf kostenloses Infomaterial Button.

Förderung der Aus- und Weiterbildung für Berater

Es kann verschiedene Gründe geben, sich zum Berater weiterzubilden: manche Menschen möchten sich durch eine Weiterbildung im Job besser positionieren; andere sehen in einer Beratertätigkeit eine Chance, sich selbstständig zu machen und unabhängig zu arbeiten. Dabei reichen die Möglichkeiten z. B. vom Feng-Shui-Berater bis zum Energie-, Steuer- oder Ernährungsberater. Allen ist gemein, dass eine fachliche Qualifikation als Berater, die bei einem renommierten Institut absolviert wurde und sich mit einem Zertifikat nachweisen lässt, bei den künftigen Kunden Vertrauen erzeugt. Da jedoch alle Fortbildungsmaßnahmen mit Kosten verbunden sind, sollte sich jeder Interessierte vorab informieren, ob und welche Förderung für die ausgesuchte Weiterbildung in Anspruch genommen werden kann.

Erste Anhaltspunkte über die Förderungsmöglichkeiten für eine Weiterbildung zum Berater:

Begabtenförderung

Mit der Begabtenförderung unterstützt der Bund junge Menschen unter 25 mit einem Stipendium. Voraussetzung ist eine mit einer sehr guten Note abgeschlossene Berufsausbildung. Wenn die Ausbildung zum Berater mithilfe eines solchen Stipendiums (mit)finanziert werden soll, muss sie jedoch auf einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf aufbauen, der auf der Basis des Berufsbildungsgesetzes oder der Handwerksordnung abgeschlossen wurde oder aber zu den gesetzlich geregelten Berufen im Gesundheitswesen gehört. Über den entsprechenden Stipendienantrag entscheidet die zuständige Antragstelle. Dies ist in den meisten Fällen entweder die Handwerks- oder die Industrie und Handelskammer.

Berufsförderungsdienst

Der Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD) unterstützt Soldatinnen und Soldaten bei ihrer beruflichen Aus- und Fortbildung für ihre Zeit nach der Bundeswehr. Wenn vor Beginn einer Bildungsmaßnahme eine Beratung durch Mitarbeiter des BFD stattgefunden hat, können von dort 100 % der Kurskosten übernommen werden. Zahlreiche Bildungsinstitute gewähren Soldatinnen und Soldaten grundsätzlich 10 % Preisnachlass, mit einer Kostenübernahmeerklärung des BFD können es sogar 15 % Rabatt sein.

Bildungsgutschein

Eine Förderung der Weiterbildung wird auch mit einem Bildungsgutschein unterstützt. Er richtet sich an Arbeitslose oder von Arbeitslosigkeit bedrohte Menschen, für die die Agentur für Arbeit nach einem Beratungsgespräch die Fortbildungskosten vollständig übernimmt. Die Bildungsmaßnahme muss allerdings zu den nach der „Anerkennungs- und Zulassungsverordnung Weiterbildung (AZWV)“ zugelassenen Bildungsträgern gehören.

Bildungsprämie

Die Bildungsprämie ist für die Förderung der Weiterbildung von Arbeitnehmern gedacht, die jährlich unter 20.000,- Euro verdienen. Bei Paaren, die steuerlich gemeinsam veranlagt werden, liegt die Einkommensgrenze bei insgesamt 40.000,- Euro. Der von der Bundesregierung bereitgestellte Höchstbetrag beträgt 500,- Euro pro Prämiengutschein, der Begünstigte ist jedoch verpflichtet denselben Betrag aus eigenen Mitteln aufbringen.

Weiterbildungssparen

Eine andere Variante der Bildungsprämie ist das Weiterbildungssparen: Jeder Arbeitnehmer, der über ein mit der Arbeitnehmersparzulage gefördertes Guthaben verfügt, kann zur Finanzierung einer Weiterbildung Guthaben entnehmen, ohne dass die Arbeitnehmerzulage verloren geht.

Bildungsurlaub

Für Arbeitnehmer eignet sich der Bildungsurlaub, um sich in Fortbildungskursen Beraterkenntnisse anzueignen. Für Beamte gibt es kein hiermit vergleichbares Angebot auf der Basis von Sonderurlaub. Beim Bildungsurlaub sind die jeweiligen Regelungen der einzelnen Bundesländer maßgeblich.

Meister-BAföG

Wenn eine künftige Beratertätigkeit mit einem Meisterbrief verknüpft werden soll, eignet sich das sogenannte Meister-BAföG. Es wird ohne Altersbeschränkungen einkommens- und vermögensunabhängig bezahlt und steht nicht nur künftigen Handwerksmeistern, sondern auch Technikern, Fachwirten, Fachkaufleuten sowie staatlich geprüften Betriebswirten offen. Der maximale Förderbetrag liegt bei 10.226,- Euro, wovon 30,5 % nicht zurückgezahlt werden müssen. Ein ebenfalls mögliches zinsgünstiges Darlehen muss nicht in Anspruch genommen werden.

Förderprogramme der Bundesländer

Auch mit Förderprogrammen der Bundesländer wird eine Förderung der Weiterbildung von Arbeitnehmern erreicht. In der Regel setzt die Förderung ein positiv verlaufendes Beratungsgespräch in einer zugelassenen Beratungsstelle voraus. Die meisten Förderungen sind auf 500,- Euro begrenzt und werden in Form von Bildungsschecks vergeben, die direkt bei den Bildungsinstituten eingelöst werden können.

Arbeitgeber-Förderung

Nicht selten wird auch eine Förderung der Weiterbildung durch den Arbeitgeber angeboten. Zahlreiche Unternehmen haben mit Bildungsinstituten Vereinbarungen geschlossen, die Arbeitnehmern Weiterbildungen zu attraktiven Konditionen ermöglichen.

Steuervorteil

Die meisten Lehrgangsgebühren sind steuerlich absetzbar. Wenn es darum geht, vorhandene berufliche Kenntnisse zu erweitern oder zu aktualisieren, oder aber auch ein Einkommen in einem neuen Berufsfeld wie der Beratung erzielt werden soll, können viele der im Zusammenhang mit der Weiterbildung entstehenden Kosten steuermindernd eingebracht werden.

WeGebAU

Mit dem Sonderprogramm WeGebAU der Bundesagentur für Arbeit (BA) soll dem Facharbeitermangel entgegengewirkt und gleichzeitig für Geringqualifizierte die Gefahr von Arbeitslosigkeit eingedämmt werden. Die BA stellt für die Förderung hierfür Gutscheine aus, die bei den Bildungsinstituten eingelöst werden können. WeGebAU bedeutet Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen.

Kurzarbeit

Die Förderung von Weiterbildungen ist auch während der Kurzarbeit möglich. In diesem Fall erhält jedoch der Arbeitgeber einen Zuschuss von der BA sowie die Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge, wenn die arbeitsfreie Zeit für die berufliche Fortbildung genutzt wird.

Förderangebote der Lehrgangsanbieter

Viele Fernlehrgangsanbieter bieten zahlreiche Nachlässe für spezielle Gruppen.


Institut für Lernsysteme (ILS)

  • 10% für Schüler und Studenten, Schwerbehinderte, Arbeitslose, Bundeswehrangehörige, Bundesfreiwilligendienstes, Rentner und Pensionäre
  • 15% für ILS Absolventen
  • 20% für VDV – Vereinigung der Vertragsfußballspieler e. V.

Logo ILS

Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD)

  • 100€ für folgende Mitglieder: ADAC und BSW Bonusclub
  • 15% für SGD Absolventen
  • 10% für Schüler & Studenten, Bundesfreiwilligendienstes, Arbeitslose, Auszubildende, Schwerbehinderte, Rentner und Pensionäre

Logo SGD

BTB – Bildungswerk für therapeutische Berufe

  • 10% für Arbeitslose, Auszubildende, ehemalige BTB-Teilnehmer, Mütter und Väter in Elternzeit (bzw. im ersten Jahr nach Geburt ihres Kindes, wenn keine Elternzeit beantragt wird), Renter/Pensionäre, Schwerbehinderte, Soldaten, Studenten, Teilnehmer des Bundesfreiwilligendienstes

Logo BTB

APOLLON Hochschule

  • 10% Partnerrabatt (bis zu 1100€), Treuerabatt, Schwerbehinderte, Elternzeitrabatt, Auszubildende
  • 15% auf einen weiteren Kurs, wenn bereits ein Zertifikatskurs bei der Apollon absolviert wurde
  • Empfehlungsprämie bis zu 250€

Apollon Logo

Academy of Sports

  • 5% für Studenten, Schüler, Auszubildende, Geringverdiener, Erwerbslose und Rentner, Zivildienstleistende, Schwerbehinderte (bei Wahl der „Online-Variante“ bei Fernstudiengängen)
  • Treuerabatt: 10% für eine Ausbildung oder ein Fernstudiengang Ihrer Wahl und 5% für eine modulare Ausbildung

Academy of Sports Logo

Fernakademie für Erwachsenenbildung

  • 10% für Auszubildenden, Studenten, Arbeitslosen, Rentnern, Schwerbehinderten, Teilnehmern am Bundesfreiwilligendienst sowie Bundeswehrangehörigen
  • 15% für FEB Absolventen

Logo Fernakademie für Erwachsenenbildung

Hamburger Akademie

  • 10% für Studenten, Auszubildende, Arbeitslose, Rentner, Schwerbehinderte, Bundeswehrangehörige und Bundesfreiwilligendienst
  • 15% für HAF Absolventen

Logo Hamburger Akademie

Wilhelm Büchner Hochschule

  • 5 % Studiengebühren-Ersparnis für Auszubildende, Arbeitslose, Schwerbehinderte, Soldaten, Partnerrabatt bei gemeinsamer Anmeldung, ehemalige Absolventen der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD)
  • 10% ehemalige Absolventen Wilhelm Büchner

Logo Wilhelm Büchner

AKAD

  • 10% erhalten Leistungssportler, Schüler und Studenten, Schwerbehinderte, Soldaten und Soldatinnen, AKAD Absolventen
  • Empfehlungs-/Sprint-/ Tandembonus (bis zu 750€)
  • Elternzeit 30€ monatlich (max. 3 Jahre)

Logo AKAD

Fernhochschule Hamburg – EURO-FH

  • Bis zu 15% für Absolventen der Euro-FH
  • Bis zu 10% für Auszubildende, Studenten anderer Hochschulen, Rentner, Arbeitslose und Schwerbehinderte, Partnerrabatt, Generationen-Studium
  • Studierende in Elternzeit bis zu 50 Euro monatlich
  • Treuebonus: Bachelor-Absolventen der Euro-FH erhalten einen Preisnachlass von 10% auf ein weiteres Studium an der Euro-FH bzw. 15% auf Zertifikatskurse an der Euro-FH.

Logo EURO-FH

Alle aufgeführten Anbieter erstatten ehemaligen Studenten bis zu 15% der anfallenden Kosten.

Alle Möglichkeiten nutzen

Derzeit gibt es zahlreiche Möglichkeiten, eine Aus- oder Fortbildung in einem Beraterberuf zu fördern. Nicht selten werden den Kursteilnehmern ein Großteil der Kurskosten bezahlt. Es gilt sich also ausreichend zu informieren, bevor ein bestimmter Kurs gebucht wird. Hier bieten sich die übersichtlichen Studienführer der ausgewählten Anbieter, welche auf unseren Seiten direkt, kostenlos und unverbindlich bestellt werden können, an. Dort finden Sie neben umfangreichen Informationen zu den Lehrgangsinhalten zusätzlich Informationen, ob ein Lehrgang AZWV zertifiziert ist und damit ein breites Spektrum an Fördermöglichkeiten möglich macht. Informieren Sie sich bequem von zu Hause und vergleichen Sie die Angebote in aller Ruhe.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Was ist ein Berater?
Was ist ein Berater?

Was ist und macht eigentlich ein Berater? Welche Möglichkeiten bieten sich Beratern auf dem Arbeitsmarkt? Welche Branchen sind typisch für Berater? Fragen über Fragen - wir bieten Ihnen die passenden Antworten.

Selbstständig als Berater
Selbstständig als Berater

Wer ist nicht gerne sein eigener Chef. Selbständig als Berater zu arbeiten stellt beruflich eine große Herausforderung dar. Welche Voraussetzungen für die Weiterbildung „Selbständig als Berater“ müssen Sie mitbringen? Erfahren Sie mehr…

Im Fernstudium zum Berater
Im Fernstudium zum Berater

Die Berater Ausbildung per Fernstudium ist mehr als nur ein adäquater Ersatz für die Präsenzausbildung. Welche Vorteile hat ein Fernstudium? Welche Voraussetzungen gelten beim Fernstudium? Wir machen Sie Fit!